Olympia in Hamburg? Nee, lass mal.

Am vergangenen Montag hat der Deutsche Olympische Sportbund verkündet, sich mit Hamburg aus Austragungsort für die Olympischen und Paralympischen Sommerspiele 2024 zu bewerben. Für die notwendigen Sportstätten soll die Hafenindustrie vom Kleinen Grasbrook umgesiedelt und dort das Olympiastadion gebaut werden.

NOlympiaGeld Die Olympiade ist heutzutage ein geradezu absurd inszeniertes Medien- und Kommerzspektakel. Der Austragungsort wird quasi voll und ganz dem IOC und seinen Sponsoren unterstellt, die wochenlang bestimmen, was erlaubt ist und was nicht. In London verursachte allein die Gewährleistung der Sicherheit Kosten in Milliardenhöhe. Von privaten Sicherheitsdiensten bis zum Militär wurde alles mobilisiert, inklusive Luftabwehrraketen auf Hausdächern und Kriegsschiffen in der Themse. Allein für diese Summen könnte bereits halb Hamburg mit einer Stadtbahn ausgerüstet werden. Aber auch der Bau der olympischen Sportstätten, Medienzentren und dem olympischen Dorf verschlingen viele Milliarden. Die Kosten für die Ausrichtung einer Olympiade haben bisher noch immer die Planungen bei weitem überboten und gerade Hamburg mit seiner Elbphilharmonie ist nicht unbedingt dafür bekannt, bei seinen Leuchtturmprojekten im Kostenrahmen zu bleiben. Für die Stadt Hamburg würde Olympia ein Verlustgeschäft sein, wie es das für viele Austragungsorte zuvor ebenfalls schon war. Gesamtkosten in Höhe von 20 Milliarden € halten wir für eine absolut realistische Größenordnung.

Bereits die Olympiabewerbung würde 50 Millionen € an Kosten verursachen, die sich Hamburg wirklich sparen sollte. Sollte es im Herbst tatsächlich zur versprochenen Volksabstimmung über die Olympiabewerbung kommen, muss die Antwort darauf ein klares Nein sein!

Es ist nicht einzusehen, warum die städtebaulichen Perspektiven nicht auch ohne Olympia realisiert werden können sollen. Mit dem Ausbau der HafenCity konnte auf jeden Fall auch so begonnen werden. Und genau dort sollte die Stadt auch ersteinmal ihre Hausaufgaben erledigen und die bestehenden Baugruben und Brachefelder in einen lebendigen Stadtteil verwandeln. Dann ist der richtige Zeitpunkt über eine Ausweitung auf den Kleinen Grasbrook nachzudenken. Dieser kommt sicher auch ohne ein Olympiastadion mit unklarer Nachnutzung aus.


EU Netzpolitik aufmischen – Julia Reda in Hamburg

Julia Reda, die Piratin im Europäischen Parlament, kann seit ihrer Wahl im Mai bereits auf einige Erfolge verweisen. Sei es das Auftreiben von einer Million Euro für bessere Sicherheit für Open-Source-Projekte, die Steigerung der Aufmerksamkeit für die öffenlichen Anhörungen der neuen Kommission mittels Persiflagen von Filmplakaten oder die Einführung der ersten Online-Anhörung eines Kommissionsanwärters, Julia hat es in nur sechs Monaten Mandatsausübung geschafft, auf den parlamentarischen Betrieb Einfluss zu nehmen. Als Berichterstatterin formuliert sie derzeit die Position des Europäischen Parlaments zum Reformbedarf des EU-Urheberrechts. In diesem Vortrag wird sie über diese Zeit und Erfolge der Piraten in Brüssel berichten.

23.01.2015 19:00 Uhr
VHS- Zentrum Ost, Berner Heerweg 183 (direkt an der U1 ´Farmsen)


EUWIKON 2015: Piraten treffen sich zur Wirtschaftskonferenz in Hamburg

Die Piratenpartei Deutschland [1] lädt am am 17. und 18. Januar 2015 gemeinsam mit den Hamburger Piraten [2] zur 5. Europäischen Wirtschaftskonferenz (EuWiKon) [3] im LAB St. Pauli [4] ein. Ein Themenschwerpunkt der EuWiKon wird die Wirtschaftsspionage und der Datenschutz im Angesicht von NSA und EIKONAL sowie die Auswirkungen von TTIP und CETA sein. Die Konferenz möchte die Auswirkungen auf die mittelständischen Unternehmen und die Bürger diskutieren. Ein weiterer Schwerpunkt werden relevante Themen der Hamburger Politik sein. Auf dem Programm stehen dabei unter anderem die Hamburger Energiepolitik und Infrastruktur sowie Landes- und Kommunalhaushalte im europäischen Kontext. Eine Übersicht zu allen Themen findet sich hier [5]. weiterlesen


Piratenpartei Hamburg startet in den Wahlkampf

Die Piratenpartei Hamburg startet heute offiziell ihren Wahlkampf. Wir laden alle Hamburgerinnen und Hamburger dazu ein mit uns die Freie und Bürgerstadt Hamburg zu gestalten!

Die Wahlkampagne drückt die zwei wesentlichen Elemente der Politik der Piratenpartei aus:

  • Wir wollen individuelle Freiheit für jeden, eine pluralistische Gesellschaft in der niemand ausgegrenzt wird und jeder auf seine Weise glücklich werden kann.
  • Wir wollen eine transparente und gut aufgestellte Bürgerstadt, die von allen Einwohnern mitgestaltet wird und jedem Menschen die Grundvorraussetzungen bereit stellt sich wirklich frei – auch frei von Nöten – zu entfalten.

Das ist für uns die Freie und Bürgerstadt Hamburg!

Zur Präsentation unserer Ziele, unserer Kandidaten und unserer Kampagne steht unser Wahlportal zur Verfügung:
https://hamburgwahl.piratenpartei.de/


Infotag Datenschutz – Cryptoparty

Am 10. Januar 2015m von 11:00 – 18:00 Uhr, bietet sich für jeden Interessierten die Möglichkeit Verschlüsselung von eMails auf dem eigenen Computer einzurichten!

Im Rahmen eines “Cryptotags” kann Jeder seinen eigenen Computer mitbringen um zusammen mit Experten sichere eMail einrichten. In kurzen Vorträgen werden immer wieder die Grundlagen der Verschlüsselung für Anfänger erklärt.

“Unser Ziel ist es, dass jeder, der zu uns kommt mit einer funktionierenden eMail Verschlüsselung auf seinem Computer nach Hause gehen kann”, erklärt Oliver Grube, Sicherheitsexperte und Referent, die Veranstaltung. “Der Fokus liegt darauf, dass wir helfen die Hürden, die bei der Einrichtung von freier Verschlüsselungssoftware auftreten, aus dem Weg zu räumen.”

Die Veranstaltung findet von 11h bis 18h in der Lippmannstr. 57, Hamburg statt und kann zu jeder Zeit besucht werden. In regelmäßigen Abständen wird ein Einführungsvortrag in die Verschlüsselung angeboten. Möglichkeiten zu Gesprächen über die Vielfalt der Überwachung oder die Gefahren von “BigData” runden den Tag ab.

Geschäftsstelle Piratenpartei Hamburg
Lippmannstr. 57


Apr 1 Mi 2015
19:30 Bergedorfer Stammtisch im “BeLaMi”
Bergedorfer Stammtisch im “BeLaMi”
Apr 1 @ 19:30 – 22:00
Bergedorfer Stammtisch im "BeLaMi"
Der Stammtisch findet jeden ersten Mittwoch im Monat statt. Treffpunkt ist das "BeLaMi" Holtenklinker Straße 26, 21029 Hamburg Bergedorf Uhrzeit:19:30 Uhr
Apr 2 Do 2015
19:00 AG Stadtentwicklung | Koordinierungstreffen | am ersten Donnerstag im Monat @ Landesgeschäftsstelle | Lippmannstraße 57 | Hamburg
AG Stadtentwicklung | Koordinierung… @ Landesgeschäftsstelle | Lippmannstraße 57 | Hamburg
Apr 2 @ 19:00 – 21:00
AG Stadtentwicklung | Koordinierungstreffen | am ersten Donnerstag im Monat @ Landesgeschäftsstelle | Lippmannstraße 57 | Hamburg
Ziel der AG ist es, ein eigenes Konzept zum Thema Stadtentwicklung zu entwickeln, welches dann Eingang in ein zukünftiges Wahlprogramm der Hamburger Piraten finden soll. [...]
Apr 6 Mo 2015
19:00 Treffen Bezirksverbandes Altona @ Landesgeschäftsstelle | Lippmannstraße 57 | Hamburg
Treffen Bezirksverbandes Altona @ Landesgeschäftsstelle | Lippmannstraße 57 | Hamburg
Apr 6 @ 19:00 – 22:00
Wöchentliches Treffen Bezirksverbandes Altona in der LGS.

View Calendar