Piratenpartei Hamburg

Pressearchiv: Wohnen

Landarbeiterhäuschen vs. Ausbildungszentrum?

Veröffentlicht am Markus Pöstinger

Diese Woche berichtete das Hamburger Wochenblatt über eine mögliche Blockierung eines Projektes der Asklepios. Das Health-Care-Unternehmen möchte ein Ausbildungszentrum für Gesundheitsberufe mit 1000 Plätzen sowie ein Wohnheim für 100 Personen au… Weiterlesen

Demonstration für Verbleib des Bauwagenplatz Borribles

Veröffentlicht am Markus Pöstinger

Am Samstag, d. 14.6.2014, fand eine Demonstration ausgehend von der Roten Flota über das Bezirksamt Eimsbüttel bis hin zum Bezirksamt Hamburg-Nord statt. Rund 500 Teilnehmer und über ein Dutzend Bauwagen fanden sich zusammen, um gegen die Verdrängu… Weiterlesen

PIRATEN konkretisieren die Höhe des gesetzlichen Mindestlohns und fordern mehr soziale Gerechtigkeit bei Bau und Vermietung von Immobilien

Veröffentlicht am Thomas

Die Piratenpartei legte am Samstagabend auf ihrem Bundesparteitag in Neumarkt eine konkrete Vorgabe für die Höhe des gesetzlichen Bruttomindestlohns fest. Es handelt sich um einen variablen Wert, der an den Vorjahresdurchschnittsarbeitslohn in Deutschland gekoppelt ist; aktuell läge er bei 9,02 € für unbefristete und 9,77 € für befristete Arbeitsverhältnisse. Weiterhin fordert die Piratenpartei bezahlbaren Wohnraum für alle. Der Gentrifizierung ist durch integrierte, partizipative und transparente Planung sowie stärkere Berücksichtigung sozialer Aspekte entgegenzuwirken – beispielsweise durch die Förderung sozialen Wohnungsbaus. »Zur Würde des Menschen gehört auch würdevolles Wohnen, Wohnraum muss daher für alle bezahlbar sein«, heißt es in der Präambel des modular beschlossenen Antrags WP155, Bauen und Wohnen. Weiterlesen